Lama in den Anden Menu

Wandern in Patagonien

Am Ende der Welt


Tourbeschreibung

1. Tag     Deutschland – Santiago de Chile

Nach Ankunft in Santiago werden wir am Flughafen von unserem Reiseleiter begrüßt und zu unserem Hotel gebracht. Am Nachmittag lernen wir die Höhepunkte der chilenischen Hauptstadt kennen, so z.B. das Regierungsviertel und den Berg San Cristobal, von dem wir einen tollen Blick über die Stadt haben. Am Abend erwartet uns ein gemeinsames Willkommens-Dinner in einem typisch chilenischen Restaurant.
Übernachtung in Santiago im Hotel.

2. Tag    Santiago – Temuco – Araucania Andina

Am Morgen werden wir von unserem Hotel zum Flughafen gebracht, um einen kurzen Flug nach Temuco zu nehmen, Hauptstadt der Region Araukanien und zugleich Heimat der einheimischen Mapuche-Indianer. Wir besuchen den Markt „feria pinto“ mit seinen zahlreichen lokalen Produkten, wie zum Beispiel Merken (typisches Gewürz der Mapuche) und einer Vielfalt an Gemüse- und Obstsorten. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung setzen wir unseren Weg fort und erreichen nach etwa 1,5 Stunden Fahrtzeit unser nächstes Ziel, das Malalcahuello Nationalreservat. Hier haben wir Zeit für eine kleine Wanderung, um die einheimische Flora und Fauna zu entdecken.
Abendessen und Übernachtung in Malalcahuello.

3. Tag    Malalcahuello Nationalpark

Nach dem Frühstück steht unser erster Tagesausflug auf dem Plan. In einem der schönsten Nationalreservate Chiles entdecken wir den aktiven Vulkan Llaima. Die spektakuläre Umgebung bietet eine tolle Aussicht auf die umliegenden Vulkane Lonquimay und Navidad. Unser Ausflug beginnt am Mountain & Ski Resort Corralco, von wo aus wir in Richtung Südosten durch einen jahrhundertalten Araukarien-Wald wandern. Versteckt in der dichten Flora des Waldes entdecken wir die Lagune Pehuenco, von hier aus geht es hinauf zum Bach la Plancha. Nach einem schönen Picknick fahren wir zurück zu unserem Hotel. Wir haben Gelegenheit zu entspannen und ein Bad im Whirlpool zu nehmen. Wer mag, gönnt sich nun eine Entspannungs- oder Schönheitsbehandlung, um dem Körper etwas Gutes zu tun und die Seele baumeln zu lassen.
Abendessen und Übernachtung in Malalcahuello.

4. Tag    Vulkan Lonquimay – San Martin de los Andes (Argentinien)

Heute werden wir die Region Araukanien verlassen – genießen wir noch einen letzten Blick auf den Lonquimay Vulkan, der mit einer Höhe von 2.890 m und seiner schneebedeckten Spitze einfach ein Hingucker ist. Wir fahren über die Grenze nach Argentinien und haben Zeit für einige kleine Wanderungen mit anschließendem Picknick sowie den fantastischen Ausblick auf die umliegenden Seen und die Anden zu genießen. Auf dem Weg nach San Martin werden wir an den Städten Alumine und Junin de los Andes vorbeikommen, die von den einheimischen Indianern gegründet wurden. Hier besuchen wir das Mapuche-Museum und lernen mehr über typische Musikinstrumente, Textilien, Handwerkszeug und die Siedlungsgebiete der Mapuche kennen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um San Martin, das direkt am Ufer des wunderschönen Lacar-Sees liegt, selbst zu erkunden.
Übernachtung in San Martin.

5. Tag    Andenüberquerung per Schiff

Nach dem Frühstück geht es zurück nach Chile. Auf dem Pirihueico-See überqueren wir die Anden. Dieser See wurde einst von Gletschern geformt und ist einer der 7 Seen der Panguipulli-Region. Nach einer kurzen Fahrt kommen wir im Huilo-Huilo Reservat an. Mit einem Netz markierter Wanderwege von über 250 km und einer Vielfalt an wild lebenden Tieren sowie Bäumen und Pflanzen hat sich dieses Reservat zu einem Modellbeispiel in der Tourismusbranche in Chile entwickelt. Wir werden eine Wanderung unternehmen und den Salto de Huilo Huilo besuchen. Dieser 37 Meter hohe Wasserfall entstand durch einen Vulkanausbruch. Am Nachmittag besuchen wir die kleine Stadt Liquiñe, wo wir lokale Mapuche-Gerichte probieren können. Wir erfahren mehr über die Kultur und Bräuche der eingeborenen Indianer. Danach geht es weiter zu unserem nächsten Ziel, dem Riñihue-See, wo auch unser gemütliches Hotel liegt.
Abendessen und Übernachtung am Riñihue-See.

6. Tag    Reservat San Pablo de Tregua

San Pablo de Tregua umfasst 2.184 ha Wald, gehört zur Universidad Austral de Chile und auch zu den ersten privat geschützten Reservaten Chiles. Bei leichten Wanderungen werden wir die Gegend erkunden, welche im Jahre 1960 von einem Erdbeben stark getroffen wurde. Der Wald bietet ein wunderschönes Panorama sowie eine prächtige Flora und Fauna.
Abendessen und Übernachtung am Riñihue-See.

7. Tag    Riñihue-See – Puerto Varas

Wir setzen unsere Reise fort und fahren auf der berühmten Panamericana. Auf dem Weg zum Llanquihue See besuchen wir Frutillar, ein bezauberndes kleines Städtchen, welches deutlich von deutschen Einwanderern geprägt wurde. Am Nachmittag Ankunft in Puerto Varas. Die Stadt bietet sich als Ausgangspunkt für Ausflüge um den Llanquihue-See und zu den Vulkanen Osorno und Calbuca an. Puerto Varas wird auch Rosenstadt genannt, da das Stadtgebiet im Bereich der Uferpromenade von mehreren Rosengärten durchzogen ist. Die Stadt ist stark deutsch geprägt, mit vielen historischen Gebäuden aus der Gründerzeit.
Übernachtung in Puerto Varas.

8. Tag    Puerto Varas – Punta Arenas

Abholung von unserem Hotel und Flug von Puerto Montt nach Punta Arenas (2,5 Stunden). Die südlichste Stadt des Kontinents ist Ausgangspunkt für unsere Reise in das Herz Patagoniens. Nach der Ankunft ist eine Stadtrundfahrt geplant, bei der wir einen herrlichen Ausblick auf die berühmte Magellanstraße haben werden, welche den Kontinent von der Insel Tierra del Fuego trennt.
Abendessen und Übernachtung in Punta Arenas.

9. Tag    Punta Arenas – Nationalpark Torres del Paine

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zu einem der eindrucksvollsten Nationalparks der Welt, Torres del Paine. Wir fahren durch die typische Pampalandschaft der Magellan-Region und sehen dabei vereinzelt typische Landgute. Wir machen einen Halt an der Pinguinkolonie Seno Otway; hier können wir nicht nur Magellan-Pinguine, sondern auch Füchse, Nandus (Laufvögel) und Kondore beobachten. Wir erreichen unser Landgut in der Nähe des Eingangs zum Nationalpark. Auf dieser 14.000 ha großen Farm bekommen wir einen tiefen Einblick in das aufregende und gleichzeitig harte Leben der Gauchos.
Abendessen und Übernachtung bei Torres del Paine.

10. Tag    Nationalpark Torres del Paine

Ohne Zweifel: der Nationalpark Torres del Paine ist ein Muss! Der Park ist einer der schönsten Orte in ganz Südamerika und wurde daher zum achten Weltwunder ernannt. Unser heutiger Tag ist eine Mischung aus Wanderungen und Fahrten. Höhepunkte sind der Besuch des Grey-Sees mit seinem imposanten Gletscher und die Wasserfälle Salto Grande und Salto Chico. Während der kurzen Wanderungen können wir unter anderem Guanakos, Flamingos, Nandus und Kondore beobachten. Zwischendurch gibt es auch ein stärkendes Picknick.
Abendessen und Übernachtung bei Torres del Paine.

11. Tag     Torres del Paine – El Calafate (Argentinien)

Heute heißt es Abschied nehmen von Chile, denn Argentinien wartet auf uns! Nach dem Frühstück geht es zur Grenze und zur Estancia Cerro Castillo. Wir fahren durch die endlos scheinende Weite der argentinischen Steppe, geprägt von niedrigen Sträuchern, Gräsern und Kakteen. Ein herrlicher Kontrast zu der üppig grünen Vegetation in Torres del Paine! Bald erreichen wir die am Ufer des riesigen Lago Argentino gelegene Stadt El Calafate und haben die Möglichkeit, diese und das dortige Regionalmuseum dort zu besuchen.
Übernachtung in Calafate.

12. Tag      Perito Moreno Gletscher

Wir lassen uns verzaubern von der atemberaubenden Landschaft des argentinischen Perito-Moreno-Gletschers. Während dieser Tagestour werden wir den Gletscher und seine Lagunen, Schluchten sowie zahlreichen Eisformationen erkunden. Wir erfahren Näheres zu der Pflanzen- und Tierwelt, der Gletscherkunde sowie einem besonderen Phänomen, das am Gletscher auftritt. Nach einem schönen Picknick in dieser einmaligen Landschaft kann optional eine kurze Wanderung auf dem Gletscher oder eine Bootsfahrt organisiert werden.
Übernachtung in El Calafate.

13. Tag       El Calafate – Buenos Aires

Am Morgen Abholung im Hotel und Transfer zum Flughafen El Calafate, um unseren Flug nach Buenos Aires zu nehmen. Die Stadt ist bekannt für ihre spektakuläre Architektur und ein vibrierendes Nachtleben. Transfer vom Flughafen in unser Hotel.
Übernachtung in Buenos Aires.

14. Tag       Buenos Aires

Heute besuchen wir die berühmtesten und interessantesten Viertel von Buenos Aires, um mehr über Geschichte und Gegenwart zu erfahren und den einmaligen Charme dieser Stadt zu spüren. Am Abend genießen wir unser gemeinsames Abschieds-Dinner.
Übernachtung in Buenos Aires.

15. Tag       Rückflug nach Deutschland

Alle großen Abenteuer gehen leider einmal zu Ende – wir hoffen aber, dass diese Eindrücke der letzten 2 Wochen für lange Zeit in Erinnerung bleiben werden! Unsere Reise endet mit dem Transfer zum Flughafen Buenos Aires, von wo aus wir unseren Rückflug nehmen.

 

Preis pro Person im Doppelzimmer 4.178,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag 1.349,00 EUR

 

Im Preis sind folgende Leistungen enthalten:

  • 13 Übernachtungen im Doppelzimmer in den Hotels
  • tägliches Frühstücksbuffet
  • 3 x Lunchpaket, 7 x Abendessen
  • klimatisierter Autobus
  • alle Eintrittsgelder lt. Programm
  • Qualifizierte deutschsprechende Reiseleitung
  • geführte Wanderungen lt. Programm
  • Alle Transfers lt. Programm

 

Im Preis sind folgende Leistungen nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • Inlandsflüge
  • weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Versicherung

Reisetermine:

02.12. – 16.12.2017

Die Reise kommt erst ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen zustande.

In Chile und Argentinien ist Homosexualität nicht verboten. In Chile gelten jedoch noch schwule Kontakte in der Öffentlichkeit als Erregung öffentlichen Ärgernisses. Andererseits wird schwules Leben gesellschaftlich immer mehr akzeptiert. In Santiago gibt es eine lebendige Szene.

gay'n'away
T:+49 30 84 183 226
E:info@gaynaway.com