Transsibirische Eisenbahn Menu

Transsibirische Eisenbahn

Mit dem Zug von Moskau nach Peking


Tourbeschreibung

1. Tag         Deutschland – Moskau

Flug nach Moskau und Einzeltransfer zum Hotel. Am frühen Abend unternehmen wir einen ersten gemeinsamen Spaziergang zum Kreml.
Übernachtung im Hotel in Moskau.

2. Tag         Stadtbesichtigung Moskau

Am Morgen werden wir in der Lobby unseres Hotels zu einer orientierenden Stadtrundfahrt abgeholt. Wir besichtigen das Neujungfrauenkloster mit Friedhof, eines der prächtigsten Klöster Moskaus, das lange als Verbannungsort für adlige Damen diente.
Am Nachmittag besuchen wir die Machtzentrale Russlands, den Kreml. Gold schimmern die Türme der vielen Kirchen am Kathedralenplatz. Durch den Dreifaltigkeitsturm geht es direkt ins Herz des Kremls.
Übernachtung im Hotel in Moskau.

 3. Tag        Moskau – Zug

Der Vormittag ist frei. Wir können eine Metrofahrt unternehmen mit den schönsten U-Bahnhöfen Moskaus.
Am Abend Transfer zum Zug nach Irkutsk.
Übernachtung im Zug.

 4. Tag        im Zug

An diesem Tag können wir uns ganz entspannt zurücklegen. Der Zug rollt immer in Richtung Osten. Bei einem Tee und einem guten Buch, lassen wir die Landschaften an uns vorüberziehen. Unendlich weit scheinende Birkenwälder werden abgelöst von kleinen Dörfern mit ihren typischen Holzhäusern.
Übernachtung im Zug.

 5. Tag        im Zug

Ein weiterer „relaxing day“ bleibt uns!
Übernachtung im Zug.

6. Tag         im Zug

Wir nähern uns stetig Sibirien. Wie wäre es mit ein paar Gesellschaftsspielen?
Übernachtung im Zug.

 7. Tag          Irkutsk – Listwjanka

Am Morgen erreichen wir Irkutsk. Hier erwartet uns schon unsere Reiseleitung und bringt uns nach Listwjanka am Baikalsee. Das kleine Dorf ist im Sommer Ausgangspunkt für Seerundfahrten oder Wanderungen. Im Baikalmuseum wird uns die Flora und Fauna des einzigartigen Ökosystems des Baikalsees näher gebracht. Vom Chersky Hügel haben wir eine wunderschöne Aussicht auf das „heilige Meer“ und die Angara, der einzige Fluss der das „Meer“ verlässt.
Übernachtung im Gasthaus in Listwjanka.

 8. Tag        Listwjanka – Irkursk

Heute werden wir nach Irkutsk zurück gefahren. Unterwegs besuchen wir das lohnende Talzy Museum für russische Holzbaukunst. Hier wurden viele Architekturdenkmale aus ganz Ostsibirien zusammengetragen. Wir sehen unter anderem die Kazaner Kapelle und den Erlöserturm. Beide Gebäude sind ohne einzigen Nagel erbaut worden. Anschließend erkunden wir das „Paris Sibiriens“, wie Irkutsk ein wenig hochtrabend oft bezeichnet wird. Wir besichtigen das historische Stadtzentrum, den Kirow-Platz mit seinen russisch-orthodoxen Kirchen sowie der römisch-katholische Kirche. Eine weitere Station ist die Uferpromenade, die zum Flanieren einlädt. Zum Schluss des Tagesprogramms besichtigen wir noch das Dekabristenmuseum, das eine interessante Geschichte für uns bereithält.
Übernachtung im Hotel in Irkutsk.

 9. Tag        Irkutsk – Ulaanbaatar

Heute heißt es früh aufstehen zum Transfer. Der Zug rollt bereits, aus Moskau kommend, gegen 05.00 Uhr in den Bahnhof von Irkutsk ein. Unsere Reise führt uns nach Sludjanka, das an der südlichen Spitze des Sees liegt. Von hier geht die Fahrt direkt am See entlang und wir haben noch einmal die Möglichkeit das „heilige Meer“ zu genießen. In Ulan Ude teilt sich dann die Strecke: einige Gleise gehen weiter in den Fernen Osten, die anderen Gleise zweigen in die Mongolei und China ab. Die Strecke führt entlang des Flusses Selenga zur Grenzstation Naushki. Hier findet die Passkontrolle statt. Auf mongolischer Seite wird die Fahrt fortgesetzt.
Übernachtung im Zug.

 10. Tag        Ulaanbaatar – Terelj

Nach der Ankunft in Ulaanbaatar werden wir zunächst zu einem Frühstück abgeholt. Danach können wir bei einer Stadtrundfahrt die Hauptstadt der Mongolei näher kennenlernen. Am Nachmittag brechen wir mit unserem Guide in den 80 km entfernten Terelj Nationalpark auf. Er wird auch die „Schweiz“ der Mongolei genannt.
Abendessen und Übernachtung im Jurtencamp.

11. Tag       Terelj – Ulaanbaatar

Heute Vormittag nutzen wir die Zeit für eine Wanderung im Nationalpark, zum Beispiel zum Schildkrötenfelsen, der seinen Namen seiner Form verdankt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen geht es zurück nach Ulaanbaatar. Hier besichtigen wir das Bogd Khan Museum. Dies ist die einzige erhaltene Residenz des ehemaligen Herrschers der Mongolei. Der Komplex umfasst sechs Tempel. Vieles aus dem Besitz des Bogd Khan wird ausgestellt:
sein Thron und sein Bett, seine Kunstsammlung und seine ausgestopften Tiere, sein kunstvoll geschmückter zeremonieller Ger und ein Paar zeremonieller Stiefel, die dem Khan vom russischen Zaren Nikolaus II. geschenkt wurden.
Übernachtung im Hotel in Ulaanbaatar.

12. Tag        Ulaanbaatar – Peking

Transfer zum Bahnhof. Einsteigen! Unsere letzte Zugfahrt beginnt. Wir genießen den Tag auf den Schienen. Die Strecke führt uns durch die Ausläufer der Gobi Wüste zur chinesischen Grenze! Hier werden wir „hochgehoben“. Die Züge erhalten andere Räder, da die Spurbreite der Gleise zwischen der Mongolei und China unterschiedlich ist!
Übernachtung im Zug.

 13. Tag       Peking

Vom Zug aus können wir bereits einen Blick auf die „Große Mauer“ werfen. Dann ziehen die ersten Hochhäuser der „Nördlichen Hauptstadt“ Peking vorbei. Es dauert jedoch noch fast eine Stunde, bevor wir in den Bahnhof einfahren. Dort werden wir empfangen und zum Hotel gebracht. Später wird uns unsere Reiseleitung noch das alte Wohnviertel am Trommelturm und die Haupteinkaufsstraße Wanfujing zeigen!
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Peking.

14. Tag       Peking

Nach dem Frühstück geht es auf Entdeckertour: Wir gehen zu Fuß zum größten Platz der Welt, dem Platz des Himmlischen Friedens, und besichtigen den Kaiserpalast (UNESCO Weltkulturerbe) oder auch Verbotene Stadt genannt. Der Palast bildet das Zentrum der Stadt Peking und war bis 1911 das politische Zentrum des „Reichs der Mitte“. Bis 1924 wohnte hier der letzte Kaiser Puyi. Vom Kohlehügel am anderen Ende des Palastes haben wir einen wunderbaren Blick auf den gesamten Komplex.
Nach dem Mittagessen steht ein weiteres Highlight auf unserem Programm: Der Himmelstempel im Süden der Stadt. Diese Tempelanlage ist eine der imposantesten in China und besteht aus mehreren Hallen. Hier leitete der Kaiser jedes Jahr die Zeremonien, um vom Himmel Frieden und gute Ernten für das Land zu erbitten.
Übernachtung im Hotel in Peking.

 15. Tag        Peking – Jinshanling

Heute machen wir einen Ausflug zur Großen Mauer. Jinshanling ist ein Abschnitt der Chinesischen Mauer im Berggebiet etwa 120 Kilometer nordöstlich von Peking. Dieser Abschnitt der Mauer grenzt an den Simatai-Mauerabschnitt und wurde ab 1570 während der Ming-Dynastie errichtet.
Der Jinshanling-Abschnitt ist 10,5 Kilometer lang und besitzt fünf Übergänge, 67 Türme und zwei Leuchttürme. Der Anfang des Mauerabschnitts wurde wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt und die sie umgebende Landschaft wirklich lohnenswert!
Nach der Rückkehr machen wir einen Fotostopp auf dem Platz der Sportstadien. Die Schweizer Architekten Herzog & de Meuron entwarfen das zur Sommerolympiade 2008 in Peking errichtete Nationalstadion. Das Gebäude ist 330 Meter lang, 220 Meter breit und 69,2 Meter hoch. Aufgrund seiner Form hat das Stadion den Spitznamen „Vogelnest“und galt lange als beste Architektur der Welt. Jacques Herzog hofft, dass „dieses Bauwerk für Peking das wird, was der Eiffelturm für Paris ist“.
Übernachtung im Hotel in Peking.

 16. Tag        Rückflug

Nach dem Frühstück werden wir zum Flughafen gebracht und beginnen unseren Heimflug.

 

Preis pro Person im Doppelzimmer 2.450,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag 385,00 EUR
Aufpreis 1. Klasse / Zweibettabteil 455,00 EUR

 

Im Preis sind folgende Leistungen enthalten:

  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer in 4* Hotels und Gasthäusern
  • 1 Übernachtung in „2 Mann Jurte“ mit Gemeinschaftswaschgelegenheiten
  • 6 Übernachtung im Zug in 2. Klasse/4 Bettabteil mit Gemeinschaftswaschgelegenheiten
  • tägliches Frühstücksbuffet in den Hotels und Gasthaus
  • Transfers lt. Programm
  • Ausflüge im Bus
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • durchgehende deutschsprechende Reiseleitung vom 2.-16. Tag

 

Im Preis sind folgende Leistungen nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • weitere Mahlzeiten wie in den Zügen (in den Zügen sind Restaurants vorhanden)
  • Trinkgelder
  • Versicherung
  • Visa

Reisetermine:

04.06.-19.06.2017

03.09.-18.09.2017

Die Reise kommt erst ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen zustande.

Ihr benötigt ein Visum für Russland und China. Gerne übernehmen wir die Visabesorgung für Euch! Preise auf Anfrage.

In Russland und in der Mongolei sind homosexuelle Handlung zwischen Erwachsenen legal. In Russland jedoch unterstützt Präsident Putins Regierungspartei ein antiqiertes Geschlechterrollenmodell. In der Mongolei ist es kaum möglich offen „anders“ zu leben. In der Volksrepublik China gibt es offiziell keine Homosexualität. Jedoch gibt es in den Großstädten eine Szene.

gay'n'away
T:+49 30 84 183 226
E:info@gaynaway.com