three sisters, Blyde River Canyon Menu

Südafrikas letzte Paradiese

Auf den Spuren der Big Five


Tourbeschreibung

1. Tag    Deutschland – Johannesburg

Übernachtung im Flugzeug.

2. Tag    Johannesburg

Nach unserer Ankunft in Johannesburg werden wir von unserer Reiseleitung begrüßt und machen nach kurzem gegenseitigen Kennenlernen gleich eine Fahrt  zum Arts on Main im Maboneng Distrikt, einem neuen kreativen Zentrum der Millionenmetropole mit vielen interessanten Gallerien, Werkstätten und Geschäften. Anschließend geht es ins hippe Rosebank, wo die jährliche Joburg Gay Pride Parade stattfindet und einige der elegantesten und angesagtesten  Einkaufs- und Entertainment-Komplexe Südafrikas zu finden sind. Den Abend könnt ihr in diesem charmanten und populären Viertel in einigen der zahlreichen Bars, Cafes und Restaurants verbringen.
Übernachtung in Johannesburg.

3. Tag    Johannesburg

Am Vormittag besuchen wir das Apartheit-Museum, das uns eindrucksvoll mit der schwierigen Geschichte des Landes konfrontiert. Wir spazieren durch Soweto, das zweitgrößte Wohngebiet Südafrikas, das längst nicht mehr das Wellblechprovisorium von früher ist, sondern wo auch das „Beverly Hills“ der schwarzen Aristokratie zu finden ist. Am Nachmittag besuchen wir das moderne, 2006 eröffnete Origins Centre, das mit ausgezeichneten Exponaten und Multimediashows die Geschichte der Menschheit in Südafrika darstellt. Danach schlendern wir über den Campus der Wits Universität.
Übernachtung in Johannesburg.

4. Tag    Johannesburg  – Blyde River Canyon

Über Sabie geht es auf der Panorama-Route zunächst zu den MacMac-Pools, wo früher Goldsucher fündig wurden und wir heute noch das kristallklare Wasser in den ausgewaschenen Felsenbecken genießen und etwas entfernt die 65 m hohen Wasserfälle bewundern können. Vom ruhigen, beschaulichen Graskop geht es zum Pilgrim’s Rest, einem ehemaligen Goldgräbercamp und sehenswerten Freilichtmuseum, wo wir die Dorfstraße entlang laufen und den alten, teils kuriosen Goldgräbergeschichten im Miner’s House Museum, im Royal Hotel oder auf dem Friedhof nachspüren. Am Nachmittag wandern wir auf guten Bergpfaden zum „Fenster Gottes“ und haben bei klarem Wetter einen weiten Blick über die schroffen Berge fast bis nach Mozambique.
Abendessen und Übernachtung in Blyde Canyon.

5. Tag    Blyde River Canyon

Den ganzen Tag verbringen wir heute mit Wanderungen durch die atemberaubende Landschaft des Blyde Canyons. Das südafrikanische Hochland geht hier in die subtropische Tiefebene über und bildet spektakuläre Täler mit steilen Felswänden und herabstürzenden Wasserfällen. Auf dem Leopard Trail wandern wir zu den drei Rondavels, drei riesigen Felskuppen, und zu den Bourke’s Luck Potholes. Die tiefen Auswaschungen am Zusammenfluss von Blyde- und Treur-Fluss entstanden vor Jahrmillionen durch Wassererosion und sind heute eine Touristenattraktion.
Abendessen und Übernachtung in Blyde Canyon.

6. Tag   Blyde River Canyon  –Bongani Wildreservat

Wir nähern uns dem berühmten Krüger Nationalpark und kommen gegen Mittag im Bongani Wildreservat an. Nach dem Einchecken in unsere Lodge geht es am Nachmittag im offenen Geländewagen auf die Suche nach den „Big Five“. Diese Safari gehört sicher zu den Höhepunkten unserer Reise, wenn wir auf offener Wildbahn Elefanten, Giraffen, Nashörner, Leoparden und Büffel aus nächster Nähe beobachten können. Nach Einbruch der Dunkelheit kehren wir in unsere Lodge zurück und versammeln uns mit den anderen Gästen in der „Boma“ zum Abendessen.
Übernachtung im Bongani Wildreservat.

7. Tag  Bongani Wildreservat – Krüger Nationalpark – Bongani Wildreservat

Wenn die Savanne erwacht sind wir bereits auf der Pirsch und beobachten die Tiere bei ihrer morgendlichen Suche nach Wasser und Nahrung. Durch das Orpen Gate fahren wir dann in den Krüger Nationalpark ein und haben den ganzen Tag Zeit für aufregende Wildbeobachtungen in einer der letzten afrikanischen Wildnisse. 1898 gegründet bietet der Nationalpark neben den „Big Five“ auch Schutz für eine beeindruckende Vielzahl an Arten von Fischen, Reptilien, Vögeln, aber auch Felsmalereien der Buschmänner und archäologische Stätten sind hier zu besichtigen. Im Süden verlassen wir den Park durch das Malelane-Gate und fahren zurück zu unserer Lodge.
Abendessen und Übernachtung im Bongani Wildreservat.

8. Tag    Bongani Wildreservat – Swaziland

Nach einer letzten Frühsafari fahren wir durch endlose Zuckerrohrfelder in eines der 4 Königreiche Afrikas, ins fruchtbare und hügelige Swaziland. Die freundlichen Swazi sind stolz auf ihre Kultur und ihren Lebensstil. Wir besuchen die originelle Glasbläserei von Ngwengya, die recycelte Objekte herstellt und einen Kunsthandwerksmarkt, der u.a. interessante, handgemachte Kerzen und Batiken anbietet. Durch das bergige Hinterland fahren wir über Piggs Peak zur Hauptstadt Mbabane, wo wir beim Schlendern über den kleinen Markt etwas über den Alltag der Swazi erfahren. Dann geht es weiter zu unserer Lodge im Swaziland.
Abendessen und Übernachtung in einer Lodge in Swaziland.

9. Tag    Swaziland – Mkuze

Nach dem Frühstück fahren wir durch das südliche Swaziland, das wir bei Golela verlassen. Dann geht die Fahrt weiter nach Mkhuze, dem Handels- und Logistikzentrum der Elefantenküste. Hier gibt es im Wildreservat eine bemerkenswerte Artenvielfalt der Vögel zu bewundern. Am Ghost Mountain besuchen wir eine alte Grabstätte für Häuptlinge, von denen manche behaupten, dass sie noch heute durch die Gegend spuken……
Abendessen und Übernachtung in Mkuze.

10. Tag    Mkuze – Hluhluwe Wildreservat – St. Lucia

Hinter Mkuze erwartet uns früh am Morgen eine weitere aufregende Safari. Im offenen Geländewagen machen wir uns auf die Pirsch durch das Hluhluwe Wildreservat – natürlich nur mit der Kamera. Das hier heimische, sonst sehr seltene weiße Nashorn wird in Hluhluwe besonders geschützt und ist ein außergewöhnliches Fotomotiv. Nachmittags geht es weiter in den hübschen subtropischen Küstenort St. Lucia. In den Sümpfen des nahe gelegenen ISimangaliso Wetland Park, der seit 1999 UNESCO Weltnaturerbe ist, sind u.a. Flusspferde, Krokodile, Warzenschweine und Flamingos beheimatet. Es ist daher nichts Ungewöhnliches, wenn man auf der Hauptstraße von St. Lucia dem einen oder anderen Wildnisbewohner begegnet.
Übernachtung in St.Lucia.

11. Tag    St.Lucia

Heute Vormittag ist eine Bootstour in der weiten Lagune von St.Lucia vorgesehen, um Flusspferde und Krokodile aus der Nähe zu betrachten. Vielleicht haben wir Glück und können sogar Seeschildkröten oder in der Ferne Delphine und Buckelwale beobachten, die auf ihrer Route in die wärmeren Gewässer des Nordens sind, um dort zu kalben. Am Nachmittag genießen wir die schöne Bucht und die kilometerlangen Sandstrände des Cape Vidal Wildreservats. Zeit, die Seele baumeln zu lassen, auf den Indischen Ozean zu schauen, zu fischen oder zu schnorcheln. Bei Sonnenuntergang nehmen wir Abschied von der traumhaften Umgebung und kehren zurück in unsere Lodge. (Wegen des Besuches der Sumpfgebiete ist eine Malariaprophylaxe zu empfehlen)
Übernachtung in St.Lucia.

12. Tag   St.Lucia  – Kapstadt

Von der Hafenstadt Richards Bay, der wir einen kurzen Besuch abstatten, um am Mzingazi-See entlang zu spazieren, fahren wir weiter in Richtung Süden. Kurz vor Durban haben wir noch einmal  Gelegenheit an einem der schönen Strände z.B. am Blythedale Beach zu halten und  in den Ozean einzutauchen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen werden wir zum Flughafen nach Durban gebracht, wo schon das Flugzeug wartet, das uns nach Kapstadt bringt. Dort werden wir von der hiesigen Reiseleitung empfangen und zum Hotel begleitet.
Übernachtung in Kapstadt.

13. Tag    Kapstadt

Am Morgen beginnen wir unsere Stadtrundfahrt beim Kastell, dem ältesten Gebäude Südafrikas. Die von 1666 bis 1679 erbaute Festung beherbergt heute eine der größten Galerien der Stadt. An den Hängen des Signalhügels spazieren wir durch das mit seinen pastellfarbenen Häusern wunderschöne Bo-Kaap oder Malaienviertel, einem historisch sehr interessanten Stadtteil, wo sich ab 1780 Sklaven aus Asien angesiedelt hatten. Im District Six Museum besichtigen wir eine Fotosammlung, die Aufschluss über den 1966 dem Erdboden gleichgemachten Distrikt gibt. Anschließend fahren wir auf den Tafelberg hinauf. Bei einem Gläschen Sekt genießen wir den grandiosen Blick über das Lichtermeer der abendlichen Stadt und die Bucht. Mit der Seilbahn schweben wir wieder hinunter in die Stadt, wo wir das Abendessen im Richard’s Supper Stage einnehmen, einem einzigartigen Bistro, wo uns beim Abendessen mit Blick auf Robben Island ein interessantes Unterhaltungsprogramm geboten wird.
Übernachtung in Kapstadt.

14. Tag    Kapstadt und Kaphalbinsel

Über eine der landschaftlich schönsten Küstenstraßen der Welt, den „Chapman’s Peak Drive“, fahren wir auf die Kaphalbinsel. Die kurvige Strecke führt auf 600 Höhenmeter und bietet immer wieder atemberaubende Blicke. Mit einer Schmalspurbahn geht es zum Kap der Guten Hoffnung und dann mit einer Standseilbahn zur Aussichtsplattform am alten Leuchtturm (erbaut 1860) auf 250 m Höhe. Bei klarem Wetter haben wir eine fantastische Sicht bis zum 65 km entfernten Simonsberg oberhalb von Stellenbosch. Nach dem Mittagessen besuchen wir am Boulder’s Beach die Pinguinkolonie, die windgeschützt zwischen Felsen direkt am Strand liegt. Den Nachmittag verbringen wir in den weltberühmten Anlagen des von Cecil Rhodes bereits 1895 gegründeten Kirstenbosch National Botanical Gardens.
Übernachtung in Kapstadt.

15. Tag   Kapstadt  – Deutschland

Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück verabschieden wir uns voneinander und werden anschließend zum Flughafen gebracht, von wo wir unsere Rückreise nach Deutschland antreten.

Änderungen vorbehalten!

 

 

Preis pro Person im Doppelzimmer 3.989,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag 639,00 EUR

 

Im Preis sind folgende Leistungen enthalten:

  • 13 Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels und Lodges
  • tägliches Frühstücksbuffet
  • teilweise Abendessen lt. Programm
  • klimatisierter Reisebus  lt. Programm
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Qualifizierte durchgehende deutschsprechende Reiseleitung
  • Örtliche zusätzliche Reiseleiter wo notwendig
  • aktuelle südafrikanische Mwst.

 

Im Preis sind folgende Leistungen nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • nationaler Flug Durban – Kapstadt
  • weitere Mahlzeiten
  • weitere Besichtigungen und Eintritte
  • Visa falls nötig
  • Trinkgelder
  • Versicherung

Reisetermine:

11.11.-25.11.2017

Die Reise kommt erst ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen zustande.

Die südafrikanische Verfassung untersagt jegliche Diskrimierung aufgrund der sexuellen Orientierung, des Geschlechts und des Ehestands. Homosexualität ist nicht rechtsrelevant, doch gleichgeschlechtlicher Verkehr mit einem Mann unter 19 Jahren kann zu Freiheitsentzug und Geldbuße führen.

gay'n'away
T:+49 30 84 183 226
E:info@gaynaway.com