Palast der Winde in Jaipur Menu

Rajasthan

Im Land der Maharadschas


Tourbeschreibung

1. Tag                Deutschland – Delhi

Flug von Deutschland nach Delhi.

2. Tag                Delhi

Ankunft in der Nacht in Delhi. Wir werden vom indischen Fahrer empfangen und ins Hotel begleitet.
Bei einem gemeinsamen Frühstück haben wir Gelegenheit, uns kennenzulernen. Danach tauchen wir in das hektische Treiben der indischen Hauptstadt ein. Der Tag beginnt mit dem modernen Indien am Gate of India und dem Parlamentsviertel. Das Tor wurde 1921 von Lutyens entworfen und ähnelt dem Arc de Triomphe in Paris. Es erinnert an die 90.000 indischen Soldaten, die im 1. Weltkrieg für die Briten gefallen sind. Weiter geht es in die Altstadt von Delhi, wo wir die Jami Masijd besichtigen, Indiens größte Moschee. Bis zu 25.000 Gläubige finden hier Platz! Nur 500 Meter von der Moschee entfernt liegt das Rote Fort, eine monumentale Anlage, die dem Fort in Agra nachempfunden wurde. Am Abend bummeln wir um den Connaught Place und genießen ein erstes landestypisches Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants.
Übernachtung in Delhi.

 3. Tag                 Delhi – Mandawa

Wir fahren zum 13 km südlich von Delhis Zentrum entfernt liegende Qutb Minar, einem frühen Beispiel afghanischer Architektur. Das Zentrum der Anlage bildet eine 72,5m hohe fünfstöckige Säule aus rotem Sandstein, die als Denkmal zur Erinnerung des Sieges über den letzten Hindu-Herrscher in Delhi 1193 erbaut wurde. Wir schlendern durch die schöne Parkanlage, besichtigen die Quwat-ul-Islam-Masjid- Moschee, den ersten islamischen Sakralbau auf indischem Boden, an der noch deutlich die Handschrift hinduistischer Steinmetze zu erkennen ist und das beeindruckende Grabmal von Iltutmish. Am Nachmittag fahren wir etwa
5 Stunden nach Mandawa, einem geschäftigen kleinen Örtchen aus dem 18.Jh.
Übernachtung in Mandawa.

 4. Tag                Mandawa – Bikaner

Mandawa ist berühmt für seine Havelis, wunderschön bemalte Kaufmannshäuser, die vom früheren Wohlstand der hier ansässigen Familien zeugen. Einige der Häuser können wir auch von innen besichtigen, ebenso wie das imposante Fort Mandawas, bevor die Fahrt weiter geht nach Bikaner. Das Juwel der Wüstenstadt ist Junagarh, eine der schönsten Festungen Rajasthans, die innerhalb ihrer Mauern zahlreiche Tempel und Paläste verbirgt. Besonders der Blumen-und der Mondpalast, die wir am Nachmittag besichtigen, sind mit ihrer prächtigen Ausstattung sehenswert.
Übernachtung in Bikaner.

5. Tag                  Bikaner – Jamba

Nach dem Frühstück fahren wir in südwestlicher Richtung gemächlich durch die karge Wüstenlandschaft zu unserem Erlebnisresort nach Jamba. Das Dorf ist nach Jambeshwar, dem Gründervater und Guru der Bishnoi benannt. Auch der Haupttempel ist ihm gewidmet. Nach unserer Ankunft können wir uns den Rest des Tages in der herrlichen Umgebung unseres Resorts entspannen und dabei die im königlichen Rajasthan-Stil gestalteten Cottages bewundern oder am Pool liegen. Am Abend erwartet uns ein göttliches Farbenspiel von Rot- und Orangetönen beim Sonnenuntergang über der Wüste, bevor wir von traditioneller Musik aus Rajasthan unterhalten werden.
Übernachtung in Jamba.

 6. Tag              Jamba

Den heutigen Tag beginnen wir mit einer Kamel-Safari zu den Dörfern der Umgebung. Wir lernen das einfache Leben und die Kultur des Bishnoi-Stammes kennen, beobachten die Frauen beim Wasser holen am Brunnen und besuchen den Tempel von Jamba. Am Nachmittag schauen wir den Kindern in der Schule über die Schulter und beschließen unsere Wüstensafari mit einem Besuch der Salinen ab. Den Abend verbringen wir wieder bei traditioneller Musik und einem gemeinsamen Abendessen im Speisezelt.
Übernachtung in Jamba.

 7. Tag            Jamba – Jaisalmer

Am Morgen nehmen wir Abschied von der erholsamen Atmosphäre unseres Wüstencamps und reisen weiter nach Osten in die Goldene Stadt, ins atemberaubende Jaisalmer. Schon von weitem sieht man die sandgelben Befestigungswälle, die sich wie in Tausendundeiner Nacht aus der Wüste Thar erheben. 99 mächtige Bastionen bewachen die Altstadt mit ihren engen Gassen. Den besten Panoramablick in die weite Wüstenlandschaft bietet der Sunset Point nördlich des Hauptbasars oder die Dachterrasse des Paradise Hotels. Bei einem Abendspaziergang bummeln wir über die farbenprächtigen Märkte.
Übernachtung in Jaisalmer.

 8. Tag          Jaisalmer – Wüste Thar – Jaisalmer

Heute gehen wir auf Entdeckungsreise durch das Fort der alten Karawanenstadt. Wir schlendern durch mehrere massive Tore hinein in das uralte Monument, das bereits 1156 erbaut wurde und nicht nur mehrere beeindruckende Havelis, sondern auch sieben wundervolle Jaintempel in seinem Inneren verbirgt. Gegen Abend reiten wir auf Kamelen hinaus in die Wüste Thar und erleben den Sonnenuntergang mit Blick auf die faszinierende Kulisse der Stadt.
Übernachtung in Jaisalmer.

9. Tag         Jaisalmer – Jodhpur

Wir lassen die Thar-Wüste hinter uns und besuchen auf dem Weg nach Jodpur die beiden Orte Pokhran und Osian, wo wir ein kleines Fort und jainistische und hinduistische Tempel aus dem 8. Jh besichtigen. Dann kommen wir schließlich in den Ursprungsort der unter Reitern wohl bekannten gleichnamigen, geräumigen Hose in hellem beige. Jodpur, die „Blaue Stadt“, wird überragt vom Merangarh-Fort, das direkt über den tiefblau schimmernden Häusern der Stadt aus dem Fels zu wachsen scheint. Hier war der makabre Sati-Kult besonders ausgeprägt, was man am Loha Pol-Tor feststellen kann. 32 Prinzessinnen verschiedener Maharadschas hinterließen hier ihre Handabdrücke bevor sie sich mit ihren verstorbenen Männern auf dem Scheiterhaufen verbrennen ließen. Unterhalb des Forts besuchen wir das leuchtend weiße palastähnliche Grabmal Jaswant Thada, bevor wir uns ins Getümmel des blauen Häusermeeres stürzen und durch die bunten Marktstraßen zum Clocktower wandern.
Übernachtung in Jodhpur.

 10. Tag    Jodhpur – Ranakpur – Udaipur

Nach 3,5 Stunden Fahrt erreichen wir Ranakpur mit einem der schönsten und wichtigsten Jain-Tempel Indiens. Der Jainismus wurde ca. 500 v. Chr. von Mahavira, einem Zeitgenossen Buddhas, gegründet und seine Grundprinzipien sind Gewaltlosigkeit und Toleranz gegenüber Andersgläubigen. Der beeindruckende Bau liegt inmitten einer grandiosen Bergkulisse unter schattenspendenden Bäumen. Die fein ziselierten Marmorskulpturen seiner vier Tempel können sich durchaus mit den berühmten Dilwara Schreinen in Mount Abu messen. Durch die alpenähnliche Berglandschaft fahren wir hinauf zur zweitgrößten Festung Rajasthans. Wie ein Vogelhorst hockt das gewaltige Kumbhalgarh von einer dicken 12 km langen Mauer umgeben in 1.100m Höhe auf einem Felsen. Wir steigen das letzte Stück zur Burg hinauf und haben einen weiten Blick über die zerklüftete Landschaft. Am späten Nachmittag fahren wir weiter zum bezaubernden Udaipur am Picholasee. Auf einer Bootstour am Abend gleiten wir am berühmten weißen Lake Palace Hotel vorbei, wo schon James Bond übernachtete.
Übernachtung in Udaipur.

11. Tag               Udaipur

Den heutigen Tag verbringen wir mit einer ausführlichen Besichtigung des „Venedig des Ostens“. Auf einem Stadtrundgang lernen wir den riesigen, von vielen verschiedenen Stilepochen beeinflussten Stadtpalast kennen, wo in einem Seitenflügel noch immer der Maharadscha residiert. Wir spazieren hinunter zum indo-arischen Jagdish-Tempel mit seinen fantastischen Schnitzereien und schauen uns im Government Museum die Miniaturmalereien der Mewar Schule an. Im Sahelion-Ki-Bari, einem beliebten Stadtpark, der den Jungfrauen gewidmet ist, können wir zwischen Springbrunnen und Marmorelefanten am Lotosteich entspannen. Am Nachmittag besuchen wir das Lok Kala Mandal Museum, um uns traditionelle Kleidung, Tänze und Masken der Bevölkerung anzuschauen. Den Höhepunkt des Abends bietet eine Bootsfahrt auf dem Pichola-See, wo wir die malerischen Inseln im Abendlicht liegen sehen.
Übernachtung in Udaipur.

 12. Tag             Udaipur – Bundi                            

Nach dem Frühstück fahren wir ins 233 km entfernte Bundi. Das idyllische kleine Städtchen im Südosten Rajasthans wirkt mit seinen engen Gassen und zahlreichen Tempeln etwas aus der Zeit gefallen. Von der Ruhe ließ sich schon Rudyard Kipling beeindrucken, der hier an seinem Roman „Kim“ schrieb. Der über ihm thronende Chitrashala Palast scheint den Ort fast zu erdrücken. Die einmalig schönen Wandmalereien der im Rajputen-Stil errichteten Palastanlage üben einen besonderen Reiz aus. Nach einem steilen Aufstieg zur Taragarh-Festung haben wir einen herrlichen Rundblick. Bundi hat über 60 mit Wandreliefs verzierte Baoris (mit Stufen versehene Tiefbrunnen), von denen der Raniji-Ki-Baori der schönste ist. Zurück in der Altstadt können wir uns in einer Malschule mit der Technik der Miniaturmalerei vertraut machen, die hier in Bundi einen speziellen Stil hat.
Übernachtung in Bundi.

 13. Tag            Bundi -Jaipur

Von Bundi geht es heute nach Jaipur, der „Pink City“. Die Hauptstadt Rajasthans wurde zu Ehren von Prince Albert 1876 in der Begrüßungsfarbe rosa-orange gestrichen. Jaipur entspricht mit seinen bunten Bazaren, dem unübersichtlichen Verkehr mit Elefanten und Kamelkarren und den tiefroten Turbanen ihrer Fahrer dem Klischee einer indischen Stadt. Wir besuchen natürlich den „Palast der Winde“, eine rosarote steinerne Fassade, die nur dazu diente, die Haremsdamen zu verbergen, während sie den Festzügen zuschauten. Nach der Besichtigung des Stadtpalastes und des größten steinernen Observatoriums der Welt, dem Jantar Matar, bummeln wir durch das Labyrinth der Altstadtgassen, die nach wie vor den verschiedenen Handwerken zugeteilt sind.
Übernachtung in Jaipur.

 14. Tag          Jaipur – Amber Fort – Jaipur

Das 11 km entfernte Amber ist die ehemalige Hauptstadt von Jaipur. Das mächtige Fort thront auf einem Felsen über dem Maota See. Durch den Mogul-Garten wandern wir hoch bis zum Haupttor. Im Innenhof stehen die bunt bemalten und geschmückten Elefanten, die heutzutage vor allem prächtige Fotomotive abgeben. Auf der höchsten Ebene des Forts können wir die Privatgemächer der Maharajas besuchen und haben durch zierliche Marmorgitterfenster einen spektakulären Blick über die Aravalli-Berge ins Amber-Tal. Nach der Rückkehr ins Hotel steht uns der Nachmittag für Entdeckungsreisen in Jaipur zur freien Verfügung.
Übernachtung in Jaipur.

 15. Tag          Jaipur – Agra

Nach dem Frühstück machen wir uns auf die Reise durch das ländliche Rajasthan. Sie führt uns schließlich in die Geisterstadt von Fatehpur Sikri) (UNESCO Weltkulturerbe). Akhbar der Große baute seine neue Hauptstadt 1571, doch bereits nach 15 Jahren musste sie wegen der problematischen Wasserversorgung  wieder aufgegeben werden und geriet schnell in Vergessenheit. Wir spazieren über die staubigen, leeren Plätze durch das gewaltige Siegestor zur großen Moschee und besichtigen das Marmormausoleum, das Akhbar zu Ehren des Heiligen Shaikh Salim Chisti bauen ließ. Weiterfahrt nach Agra, wo wir das mit wunderschönen Einlegearbeiten verzierte „Baby-Taj“, das Mausoleum von Mirza Ghiyas Beg besuchen und im Abendlicht vom Mehtab Bagh Park auf der anderen Seite des Flusses einen ersten Blick auf das Taj Mahal werfen.
Übernachtung in Agra.

16. Tag         Agra – Delhi

Das weltberühmte Grabmal Taj Mahal liegt direkt am Yamuna-Fluss. Es ist nicht nur das bekannteste Bauwerk Indiens, sondern besitzt auch eine einzigartige Ausstrahlung. Niemand kann sich dem Zauber entziehen, wenn er am frühen Morgen durch das Tor tritt und auf den weißen Palast mit seinen Kuppeln und Minaretten blickt, der sich im Wasser des Grabens spiegelt. Schah Jahan hat seiner Mumtaz ein unvergessliches, aber auch unfassbar teures Denkmal gesetzt, was ihn fast in den Ruin trieb. Nach einem ausgiebigen Rundgang widmen wir unsere Aufmerksamkeit einem weiteren Monumentalbau der Mogulen, dem Roten Fort. Mehr als hundert Jahre lang wurde an dieser Trutzburg aus rotem Sandstein gebaut. Ein Teil davon wurde wiederum von Shah Jahan als Privatpalast in weißem Marmor erbaut. Von hier haben wir genau wie er einen schönen Blick aufs Taj Mahal. Dann fahren wir zurück nach Delhi, wo wir uns in einem Tageshotel kurz erholen und erfrischen können, bevor wir zum Flughafen gebracht werden.

 17. Tag      Delhi – Deutschland

Rückflug in der Nacht nach Europa.

 

Preis pro Person im Doppelzimmer 2.255,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag 797,00 EUR

 

 

Im Preis sind folgende Leistungen enthalten:

  • 15 Übernachtungen im Doppelzimmer in den Hotels
  • tägliches Frühstücksbuffet
  • 2 x Mittagessen, 15 x Abendessen
  • klimatisierter Autobus auf der Rundreise
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Rikschafahrt in Delhi
  • Kamelsafari in Jamba
  • Bootsfahrt in Udaipur
  • Qualifizierte deutschsprechende Reiseleitung
  • Mineralwasser zu jedem Essen und während der Busfahrten
  • Transfers Flughafen -Hotel – Flughafen

 

Im Preis sind folgende Leistungen nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Visa
  • Trinkgelder
  • Versicherung

Reisetermine:

17.03. – 02.04.2017
06.10. – 22.10.2017

Die Reise kommt erst ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen zustande.

Ihr benötigt ein Visum für Indien. Gerne übernehmen wir die Besorgung für Euch. Preise auf Anfrage.

Homosexualität in Indien kann bestraft werden. § 377 des Strafgesetzbuches lässt dies zu nach wie vor zu.

gay'n'away
T:+49 30 84 183 226
E:info@gaynaway.com