Katalonien Menu

Katalonien

Kultur und Wandern von Bilbao bis Barcelona


Tourbeschreibung

1. Tag      Bilbao

Am Flughafen von Bilbao werden wir von unserer deutschsprachigen Reiseleitung begrüßt und die Fahrt ins Hotel wird gleich kombiniert mit einer orientierenden Stadtrundfahrt. Zuerst geht es per Bus hinauf auf den Stadtberg Artxanda, von wo man die beste Aussicht auf die Stadt hat. Danach geht es weiter durch das Viertel Ensanche zum historischen Stadtkern, der seit über 700 Jahren nur für Fußgänger zugänglich ist. Hier sehen wir u.a. die Kathedrale Santiago, den neuen Dorfplatz oder den Markt Ribera. Außerdem besichtigten wir die Metro, ein Werk von Sir Norman Foster. Nach der Stadtrundfahrt besuchen wir das berühmte Guggenheim Museum. Unser Reiseleiter erklärt uns sowohl die Architektur des Gebäudes, als auch seine permanente und temporäre Sammlung. Gemeinsames Abendessen in einem typischen Restaurant.
Übernachtung in Bilbao im Hotel.

2. Tag       Bilbao – Torla

Nach dem Frühstück fahren wir in Richtung Pyrenäen. Unterwegs kommen wir am Yesa-Stausee vorbei, wo wir die schönste Schlucht Navarras, Foz de Arbayun besuchen werden. Mit Steilhängen von 70 m Höhe und 7 km Länge ist dies die  größte Schlucht Navarras.
Mit etwas Glück können wir hier Gänsegeier und andere Greifvögel beobachten.
Übernachtung in Torla im Hotel.

3. Tag      Nationalpark Ordesa

Heute besuchen wir den Nationalpark Ordesa, der die dramatischsten Elemente der spanischen Pyrenäenlandschaft vereint. In seinem Herzen schneiden vier glaziale Cañons spektakuläre Felsschluchten in die Kalksteinmassive des Hochlands. Der Park zeichnet sich durch seine für den Kalkstein typischen Geländeformen wie Steilwände, Talkessel, Karsthöhlen und eine reiche Flora und Fauna aus. Unter anderem findet man hier die vom Aussterben bedrohten Ordesa Steinböcke, Steinadler oder Gämse. Der Park kann weitgehend zu Fuß auf zahlreichen Wanderwegen erkundet werden, wir fahren 4 Stunden mit Jeeps durch den Park.
Übernachtung im Hotel in Torla.

4. Tag        Torla – Vielha

Morgens Abfahrt aus Torla.
Wir machen Halt in Gerri de la Sal, einem kleinen mittelalterliches Dorf, in dem bis ins 20. Jh Salz aus salzhaltigen Quellen gewonnen wurde. Heute kann man die ehemaligen Produktionsstätten besichtigen. In der Nähe befindet sich die Schlucht von Congost de Collegats, die zusammen mit den umgebenen Gipfeln einen interessanten Naturraum mit vielen Vogelarten darstellt. Hier bietet sich die Möglichkeit zu einer kleinen Wanderung. Danach Weiterfahrt nach Vielha.
Übernachtung im Hotel in Vielha.

5. Tag       Nationalpark Aigüestortes i Sant Maurici

Heute steht die Erkundung Kataloniens einzigem Nationalparks Aigüestortes i Sant Maurici auf dem Programm. Jeeps werden uns zum Ausgangspunkt der Wanderung (Miches) hinbringen und am Ende wieder abholen (Sant Maurici.) Die Wanderung dauert den ganzen Tag, ist mittelschwer, aber man braucht gutes Schuhwerk!
Neben den Schönheiten des Hochgebirges beeindruckt vor allem das viele Wasser, dem er seinen Namen verdankt. Der Park erstreckt sich südlich des Hochtals von Aran. Eiszeitliche Gletscher haben die Becken von über 50 Seen in die Täler gefräst, daneben finden sich Bäche, Quellen, Wasserfälle und Sumpfgebiete. Die Vegetation des Parks wird von Kiefern- und Tannenarten wie von blumenübersäten Weideflächen bestimmt. In der Tierwelt sind die Gämsen besonders zahlreich vertreten und mit ein bisschen Glück sieht man auch Steinadler ihre Kreise ziehen.
Übernachtung im Hotel am Park.

6. Tag       Ribes de Freser – La Pobla de Lillet – Olot

Am Vormittag fahren wir mit der Zahnradbahn  durch die spektakuläre Landschaft von Ribes de Freser nach Nuria. Es die einzige Zahnradbahn Spaniens und das einzige Verkehrsmittel, das Zugang zum Nuria-Tal bietet. Auf ihrer gut 12 km langen Fahrt von der Talstation Ribes de Freser über das Bergdörfchen Querralbs bis zur Bergstation Nuria überbrückt das Bähnchen in etwa 45 Minuten einen Höhenunterschied von 1059 Metern. Am Nachmittag  fahren wir weiter nach Espot über La Pobla de Lillet, wo wir die wunderschönen Gärten „Jardins Artigas“ besuchen. Diese wurden 1905 von dem berühmten Architekten Antoni Gaudí geschaffen. Es ist das „feuchteste Werk“ Gaudís und das Dorf La Pobla de Lillet ist nach Barcelona der Ort mit den meisten Gaudí-Werken.
Übernachtung im Hotel in Olot.

7. Tag       Naturpark der Vulkanzone La Garrotxa

Der heutige Tag ist dem Naturpark der Vulkanzone La Garrotxa gewidmet. Wir beginnen mit einem Besuch im Casal del Volcans, dem Informationszentrum wo wir uns eine Wanderroute aussuchen können. Der Naturpark La Garrotxa erstreckt sich um das Siedlungsdreieck Castellfollit de la Roca, Olot und Santa Pau. Das Vulkangebiet ist schon seit 11.500 Jahren inaktiv, man kann jedoch die Vulkankegel und einige Explosionskrater noch gut erkennen. Auf mehr als 65% der Parkfläche befinden sich ausgedehnte Eichen- und Buchenwälder. Am Nachmittag besuchen wir das Museum des Parks mit angeschlossenem botanischem Garten.
Übernachtung im Hotel in Olot.

8. Tag       Olot – Figueras – Cadqués – Olot

Heute geht es in Richtung Costa Brava. Zunächst sehen wir uns das Städtchen Figueras an. Hier steht das surreale Theatermuseum Dalí, das der aus Figueras stammende Künstler selbst entwarf und in dem ein Grossteil seiner Werke ausgestellt ist. Danach geht es weiter in das weißgetünchte Dorf Cadqués. Es ist der Ort an der Costa Brava, der seinen ursprünglichen Charakter am besten zu bewahren wusste. In Port Ligat bei Cadqués besichtigen wir die direkt am Strand gelegene Residenz des Künstlers. Nach der Mittagspause geht es weiter in den Naturpark Aiguamolls de l’Empordà. Der Park stellt das größte Feuchtgebiet Kataloniens dar und ist ein Refugium seltener Tier- und Pflanzenarten. Man findet hier Wasserschildkröten, Iltisse und Molche. Berühmt ist der Park jedoch für seine Vielzahl an Vögeln. Es gibt mehrere Wanderwege durch den Park, wir machen eine geführte Wanderung von ca. 1 ½ Stunden  mit einem deutschsprechenden Guide.
Übernachtung im Hotel in Olot.

9. Tag       Olot – Girona – Barcelona

Morgens verlassen wir Olot und fahren zunächst nach Girona. Die Stadt liegt am Zusammenfluss der vier Flüsse Onyar, Ter, Güell und Galligants. Neben der Kathedrale und den arabischen Bädern, die um 1200 erbaut wurden erkunden wir das jüdische Ghetto Gironas (genannt Call), eines der besterhaltenen in ganz Europa. Nach einer Mittagspause fahren wir weiter nach Barcelona.
Übernachtung im Hotel in Barcelona.

10. Tag       Barcelona

Der Vormittag steht noch einmal für Besichtigungen in Barcelona zur Verfügung.
Auf den Spuren Gaudis lernen wir die Stadt kennen (halbtags).
Übernachtung im Hotel in Barcelona.

11. Tag        Barcelona – Deutschland

Je nach Abflugzeit Fahrt in Eigenregie zum Flughafen.

 

Preis pro Person im Doppelzimmer 2.165,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag 506,00 EUR

 

Im Preis sind folgende Leistungen enthalten:

  •  10 Übernachtungen im Doppelzimmer in den 4* Hotels
  • tägliches Frühstück und 7 x Abendessen
  • Moderner klimatisierter Reisebus lt. Programm
  • Deutschsprachige Reiseleitung 1. -9. Tag
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • aktuelle spanische Mwst.

 

Im Preis sind folgende Leistungen nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • Transfer Flughafen – Hotel 1. Tag, Hotel – Flughafen letzter Tag
  • weitere Mahlzeiten
  • weitere besichtigungen und Eintritte nicht enthalten
  • Trinkgelder
  • Versicherung

Reisetermine:

04.05.-14.05.2017

05.10.-15.10.2017

Die Reise kommt erst ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen zustande.

Spanien ist ein offenes europäisches Land. Insbesondere in den großen Zentren wie Madrid, Barcelona und Sevilla gibt es offene Gay-communities mit einer breit gefächerten Szene.


Kastilien

Burgen und Kathedralen im Herzen Spaniens


Tourbeschreibung

1. Tag     Ankunft in Madrid

Flug nach Madrid und Fahrt ins Hotel in Eigenregie.
Am Abend Kennenlernen der Teilnehmer bei einem Tapas-Welcome Abendessen in einem netten Lokal.
Übernachtung in Madrid.

 2. Tag     Madrid – Segovia – Coca – Peñafiel

Vormittags fahren wir nach Segovia mit seinem beeindruckenden Alcázar, zahlreichen Adelspalästen, romanischen Kirchen und dem bekannten Aquädukt aus der Römerzeit. Später besichtigen wir die imposante Burg von Coca, einem der Glanzstücke der militärischen Mudéjararchitektur in Spanien. Von dort geht es weiter nach Peñafiel.
Übernachtung im Hotel in Peñafiel.

3. Tag      Peñafiel – Lerma

Die Burg Peñafiel war Jahrhunderte lang eine bedeutende Grenzfestung sowohl der Mauren als auch der Christen. Auf ihren Ruinen erbaute der Calatravaorden im 15. Jh die heutige unvollendet gebliebene Burganlage. In ihr befindet sich ein Weinmuseum und dort haben wir die Gelegenheit zu einer Weinprobe. Weiter geht die Fahrt nach Lerma. Die Stadt stammt schon aus vorrömischer Zeit, erlebte ihre Blütezeit aber unter dem gleichnamigen Herzog im frühen 17. Jh Aus dieser Zeit stammt auch der die Altstadt beherrschende Palast, in dem sich heute ein Parador befindet.
Übernachtung im Hotel in Lerma.

4. Tag      Lerma – Burgos

Nach dem Frühstück fahren wir nach Burgos, für das wir uns einen ganzen Tag Zeit nehmen. Die Stadt wurde um 884  gegründet, war lange die Krönungsstadt der Könige von Kastilien und liegt am Jakobsweg. Neben der Kathedrale, einem Meisterwerk gotischer Architektur, glänzt die Stadt mit prachtvollen Bauten, mittelalterlicher Romantik und platanengesäumten Promenaden.
Übernachtung im Hotel in Burgos.

5. Tag      Burgos – Castillo de Simancas – Castillo de la Mota – Tordesillas

Heute werden wir die Burgen von Simancas und La Mota besichtigen. Simancas gilt als eine der bedeutendsten Festungen und beherbergt das Generalarchiv des Königreiches. Die Burg Mota stammt aus dem 15. Jh und prägt das Erscheinungsbild von Medina del Campo. Neben dem Bergfried sind der Waffenhof, die Kapelle und der Toilettentisch der Königin bemerkenswert.  Anschließend  fahren wir nach Tordesillas, eine Stadt, in der eine wichtige Seite der Weltgeschichte geschrieben wurde. Hier unterzeichneten Portugal und Spanien den Vertrag, in dem die in Amerika und Afrika entdeckten Territorien untereinander aufgeteilt wurden. Die Straßen der Stadt bewahren noch heute den Flair des Mittelalters.
Übernachtung im Hotel in Tordesillas.

6. Tag      Tordesillas – Salamanca

Heute fahren wir weiter zum Besuch von Salamaca.
Die alte Universitätsstadt ist ein wahres Schmuckkästchen plateresker- und der Renaissancearchitektur. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind die beiden Kathedralen, die im 13. Jahrhundert gegründete Universität und die Plaza Mayor. Desweiteren führt die Besichtigung am „Haus der Muscheln“ sowie am „Haus der Toten“ vorbei.
Übernachtung im Hotel in Salamanca.

7. Tag       Salamanca – Avila – El Escorial – Madrid

Nach dem Frühstück fahren wir nach Avila, die „Stadt der Steine, Stadt der Heiligen“. Sie ist innerhalb ihrer Mauern aus dem 12. Jh ausgesprochen gut erhalten. Wahrzeichen der Stadt ist die zinnenbewehrte Stadtmauer mit 90 vorspringenden Türmen und 9 Toren und eine der besterhaltenen Stadtbefestigungen Europas. Weitere Höhepunkte sind die romanische Basilika San Vicente und das Dominikanerkloster Santo Tomás.
Am Nachmittag geht es weiter Richtung El Escorial. 50 km von Madrid entfernt erhebt sich auf der südlichen Seite des Guadarrama Gebirges, auf einer Höhe von 1.030 Metern, das Monasterio de El Escorial, Denkmal und Symbol der Zeit Philipp II, zum Andenken des Sieges von Sankt Quentin angeordnet. Der Grundstein wurde 1563 gelegt.
Übernachtung im Hotel in Madrid.

8. Tag       Madrid – Toledo – Madrid

Heute fahren wir Richtung Süden, in die mittelalterliche Stadt Toledo. „Stadt der drei Kulturen“ wird Toledo oft genannt- eine Erinnerung an die Jahrhunderte, in denen hier Muslime, Juden und Christen friedlich zusammenlebten. Toledo ist auch die Stadt El Grecos, der hier ab 1577 seine Wahlheimat fand. Wir besichtigen unter anderem die Synagoge Santa María la Blanca aus dem 12. Jh. Ein weiterer Höhepunkt Toledos ist das Kloster San Juan de los Reyes von 1477. Die Synagoge del Tránsito ist ein Schmuckstück des Mudejarstils, es ist die zweite verbliebene Synagoge in Toledo. Wo einst die Hauptmoschee der Stadt stand, erhebt sich jetzt die mächtige Kathedrale, die zweitgrößte Kathedrale Spaniens. Sie wurde zwischen 1226 und 1493 in einem gotischen Stil spanischer Prägung errichtet. Höhepunkte der opulenten Ausstattung sind der geschnitzte Hochaltar und die Gemäldesammlung in der Sakristei mit etlichen Werken El Grecos, Goyas, Velázquez, Zurbarán, Rubens, Tizians und van Dycks.
Übernachtung im Hotel in Madrid.

9. Tag        Madrid

Der Tag steht zu unserer freien Verfügung. Madrid ist eine Stadt des Tempos, der Jugend und der marcha, des nächtlichen Vergnügens – und natürlich der Kunst. Ob Prado mit seinen Tizians, El Grecos und Goyas oder Centro de Arte Reina Sofia mit Piccassos berühmtem Werk „Guernica“ für die Kunst des 20. Jh, oder die Sammlung Thyssen-Bornemisza – für jeden ist etwas dabei. Auch Architekturbegeisterte kommen in Madrid voll auf ihre Kosten und später vielleicht geht es dann ins nächtliche Treiben in die Cava Baja?
Übernachtung im Hotel in Madrid.

10. Tag      Madrid – Deutschland

Nach dem Frühstück check out und Fahrt zum Flughafen in Madrid auf eigene Faust.

 

Preis pro Person im Doppelzimmer 1.778,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag 460,00 EUR

 

Im Preis sind folgende Leistungen enthalten:

  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer in den 4* Hotels
  • tägliches Frühstücksbuffet
  • Welcome Dinner am 1. Tag
  • 2 x Abendessen in Paradores (obligatorisch)
  • durchgehender klimatisierter Autobus vom 2. – 8.Tag
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • Qualifizierte durchgehende deutschsprechende Reiseleitung vom 2.-8. Tag
  • aktuelle spanische Mwst.

 

Im Preis sind folgende Leistungen nicht enthalten:

  • Internationale Flüge
  • Transfer Flughafen – Hotel 1. Tag, Hotel – Flughafen letzter Tag
  • weitere Mahlzeiten
  • weitere Eintritte
  • Trinkgelder
  • Versicherung

Reisetermine:

31.03.-09.04.2017 (Ausverkauft!)

22.09.-01.10.2017

Die Reise kommt erst ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen zustande.

Spanien ist ein offenes europäisches Land. Insbesondere in den großen Zentren wie Madrid, Barcelona und Sevilla gibt es offene Gay-communities mit einer breit gefächerten Szene.

gay'n'away
T:+49 30 84 183 226
E:info@gaynaway.com